News

05.06.2019

Workshop und Konzert im Parimal, Witzenhausen, 23.-25. August

Vom 23.08., 19 Uhr bis 25.08.2019, 13 Uhr findet ein Gitarrenworkshop mit Peter Autschbach in Witzenhausen statt. Thema: 5 Killersongs in drei Tagen.

Hier steht an diesem Wochenende der Spaß im Vordergrund! Parallel zu diesem Kurs findet im Parimal ein Gesangsworkshop mit Samira Saygili statt. 

Auf großen Wunsch kommt das beliebte Thema "5 Killer-Songs in 3 Tagen" an die Reihe. Jeder Hobby-Gitarrist sollte mindestens fünf bekannte Songs im Schlaf beherrschen. Es geht darum, in einer Situation wie "hier ist eine Gitarre, du kannst doch spielen, also spiel mal was!" nicht inhaltlich bankrott zu sein. 

Wir werden an diesem Wochenende fünf Songs in verschiedenen Schwierigkeitsgraden so ins Langzeitgedächtnis einbrennen, dass jeder Teilnehmer dieses Kurses auf seinem Spielniveau in der Lage sein wird, mit diesen fünf Songs zu jeder Tages- oder Nachtzeit die Zuhörer zu begeistern.

Die fünf Songs werden erst verraten, wenn der Workshop beginnt.

Auch neue Gesichter sind willkommen, denn eine Teilnahme an vergangenen Veranstaltungen ist nicht Voraussetzung zur Teilnahme. Teilnahmebeitrag (max. 16 Teilnehmer) für drei Tage Workshop (Fr 19 Uhr bis Sonntag 13 Uhr): EUR 165,00. Angesprochen werden Teilnehmer jeglichen Kenntnisstands. Zeitplan der Veranstaltung: Freitag 19 Uhr bis 21.30, Samstag 10 Uhr bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis 13 Uhr. Am Samstag nach dem Workshop (20:00) findet ein Konzert mit Peter Autschbach und der fantastischen Sängerin Samira Saygili statt.

Das Parimal in Witzenhausen ist eine Oase der Ruhe, ein wunderschöner Ort der Meditation, der seit den 70er Jahren von Anhängern des indischen Philosophs und Visionärs Osho bewohnt wird. Es gibt im Parimal drei superschöne Seminarräume, komfortable Übernachtungsmöglichkeiten für die Teilnehmer und sehr gutes vegetarisches Essen. Wir werden uns dort wohlfühlen und gemeinsam jede Menge Spaß haben!

Anmeldung: info@autschbach.de

05.06.2019

05.06.2019

Das Songbuch von Zacky und Bob

15 Vorspielstücke für kleine und große Gitarristen. Mit “Wild World”, Scarborough Fair”, “Sunny” und “Tears In Heaven”. Ihr könnt den kompletten Zackybobrock, das Regenbogenlied und Ausschnitte aller anderen Songs im Player auf der ZackyBob-Homepage anhören.

Beim Klick auf das Bild öffnet sich die Site www.zackyundbob.de

Der Verlag Schott Music schreibt: "Dieser Spielband zur erfolgreichen Gitarrenschule Gitarre lernen mit Zacky & Bob bietet frisches Material für erste Bühnenauftritte kleiner und großer Gitarristen: Neben Arrangements bekannter Evergreens hat Peter Autschbach hervorragend klingende und motivierende Stücke komponiert, die zu spielen einfach Spaß macht. Stilistisch ist das Songbuch für alle Musikrichtungen offen, denn Klassik und Pop sind hier kein Gegensatz!"

Die Melodien der enthaltenen fünf Gesangsstücke können auch auf der Gitarre gespielt werden, im Buch ist sowohl der Text als auch die Gitarrenstimme in Noten und Tabulatur abgedruckt. Alle Download-Links zu den Audio-Aufnahmen (mit allen Einzelstimmen, teilweise langsam und schnell eingespielt) findet ihr im Buch.

20.05.2019

20.05.2019

International Jazz-Competition BuCHarest

Wir haben uns internationaler Konkurrenz gestellt und das Finale des Wettbewerbs erreicht. Vier Bands schafften es ins Finale: Masala aus Russland, Anoesis aus Australien, Entropy aus Italien und unser Duo Saygili/Autschbach.

Den Grand Prize räumte Entropy ab, verdientermaßen, echt geile Band aus Sardinien. "Best Band" wurde Anoesis. Glückwunsch! Da Samira die einzige Sängerin war, die das Finale erreichte, sahen wir den ausgeschriebenen "Best Vocalist" Prize schon in ihren Händen.

Die Jury entschied sich aber bei der Gala zum Wettbewerb spontan dafür, diesen Preis (dessentwegen wir überhaupt mitgemacht haben) einfach gar nicht zu vergeben. Festival-Direktor Luigi Gagano bedauerte das und er versprach, Samira darum noch nachträglich ein persönliches Zertifikat als "Best Vocalist" auszustellen.

Wir haben jede Menge tolle Menschen kennengelernt. Wir werden in Kontakt bleiben. Wir werden "Masala" nach Deutschland holen und im Gegenzug in Moskau auftreten. Und: Es hat Spaß gemacht :-)

16.04.2019

16.04.2019

D'Addario Strings

Ich freue mich, hier mitteilken zu können, dass ich jetzt D'Addario-Endorser bin. Seit April 2019 spiele ich diese Saitenmarke auf allen Instrumenten.

Das ist der Anfang einer bestimmt sehr fruchtbaren Geschäftsbeziehung, denn ich bekomme auch ab und zu Neuentwicklungen zum Testen, das ist interessant. Wenn ihr also in Zukunft meinen Sound lobt (was mich natürlich immer sehr freut, denn der Sound ist mir extrem wichtig), wisst ihr: Das liegt NUR an den tollen Saiten :-)

Website: www.daddario.com

16.04.2019

16.04.2019

International Jazz-Competition BuCHarest

Eigentlich sind Wettbewerbe ja was für junge Leute. Die besonderen Zugangsbedingungen zur int. Jazz-Competition in Bukarest erlauben, dass wir uns trotz meines (für den Anlass recht betagten) Alters bewerben konnten. Und, Bingo, wir sind im Halbfinale! Samira und ich werden am 10. Mai nach Rumänien fliegen und wir werden dort Spaß haben, ganz wurscht, wie das ausgeht :-)


http://jazzcompetition.ro


28.03.2019

28.03.2019

Neue Videos mit Terminal A

wer meinen Facebook-Kanal abonniert hat, weiß schon Bescheid: Das ausverkaufte Konzert mit Terminal A in Bad Marienberg ist von mir mitgeschnitten worden. Zwar nur mit einer Kamera, aber es sieht trotzdem gut aus und der Sound kommt rüber.

Schaut euch hier die neuen Videos an, viel Spaß!

November
Transcontinental
Strange Vacation
Lost In The Kelp Jungle


15.03.2019

15.03.2019

JAZZ-MASTERCLASS MIT PETER AUTSCHBACH IN SINGAPUR 20.04.2019

Bereits zum dritten Mal werde ich für ein Konzert nach Singapur fliegen. Heute wurde bestätigt, dass Samira Saygili mit mir zusammen das Konzert bestreiten wird. Zusätzlich gibt's eine Masterclass am Nachmittag des 20. April. Ab 15 Uhr werde ich ansässigen Musikstudenten Rede und Antwort stehen - und darauf freue ich mich!

Am Abend wird um 20.30 Uhr das Konzert stattfinden.

Singapur ist eine verrückte Stadt, dort gibt es sehr inspirierende Menschen, die alle in Frieden miteinander leben, denn Kriminalität existiert dort so gut wie nicht. Es gibt ganz klare Regeln und man hat keine Probleme, wenn man sich daran hält. Das sollte man auch tun, denn die Strafen bei Vergehen sind drakonisch.

Ansonsten ist es super relaxed in Singapur und der Trip wird wieder sehr interessant! Übrigens: Wer zu Ostern noch nichts vorhat und mitfliegen will, kann sich bei mir melden: peter@autschbach.de 0171-5260260

picture by Chensiyuan, this is just a part of the original photography.


04.03.2019

04.03.2019

neue videos

mit Samira Saygili & Peter Autschbach

Auf YouTube gibt es jetzt zwei neue Videos mit der Sängerin Samira Saygili und mir. Den Titelsong unserer neuen CD "Sweeter Than Honey" haben wir mit jeder Menge tropfendem Honig unterlegt. Beim Klick auf das linke Bild öffnet sich das Video zu diesem Song.

Für unsere Bakterienhymne "Holobiont" habe ich meine Gittler-Gitarre verwendet, die kein Griffbrett, keinen Hals, keine Kopfplatte und sowieso kaum was hat. Aber sie klingt klasse und sieht wahnsinnig gut aus. Samira natürlich auch :-)

Schaut euch "Holobiont" mit einem Klick auf das rechte Bild an.

04.02.2019

04.02.2019

Das Magazin "Akustik Gitarre" über "Sweeter Than Honey"

PETER AUTSCHBACH & SAMIRA SAYGILI Sweeter Than Honey (Acoustic Music)
Hat sich das nicht schon totgelaufen? Tuck-&-Patti-Ableger (virtuoser Gitarrist plus klasse Vokalistin) gibt es öfter, mit Nylon-, Steelstring, Flat- oder Archtop. Aber: Das Format lebt da, wo sich freche neue Ansätze mit musikalischem Können und spielerischer Perfektion paaren – wie bei Samira Saygili und Peter Autschbach.

Zwischen unangepasstem Eigenem und Standards aus Chanson, Pop und Jazz brillieren die türkischstämmige Sängerin und der Siegener Gitarrist einfach überall; weder vokal noch instrumental gleicht ein Song dem anderen. Und mal abgesehen von der gelassenen Vielfalt dürfte niemand sonst ein ‚Unhappy Triad’ (Fachbegriff für den Super-GAU unter den Knieverletzungen) im Programm haben – ganz zu schweigen von ‚Holobiont’: Die biologische Erkenntnis vom Menschen als nur zusammen lebensfähiges Team aus Humangewebe und bunter Mikrobenschar (weswegen niemand Egoist ist!) hebt das Motto ‚You’ll Never Walk Alone‘ auf eine ganz neue Ebene.

Solch lyrisch-musikalisch erfrischend Quergedachtem folgen ein hymnisches ‚Your Song’ und eine derart amtlich jazzige Version von ‚Comes Love‘ (teils in lockeres Deutsch übertragen!), dass man Joe Pass und Ella Fitzgerald im Himmel glücklich lächeln sieht. Ja, manches hier klingt anfangs (ganz entgegen dem Albumtitel) durchaus sperrig. Doch wenn das am Ende dann doch runtergeht wie Honig, verneigt man sich nur noch vor so viel Klasse!
Michael Lohr, Akustik Gitarre 2-2019, Seite 14


27.11.2018

27.11.2018

Warum Top-Gitarrist Peter Autschbach mit neuem Album gewinnt

von Jürgen Overkott, Westfalenpost

SIEGEN. Der Siegener Virtuose zieht neue Saiten auf. Er stellt seine Kunst in den Dienst von Vokalistin Samira Saygili. Ein Mann, eine Frau, ein Album.

Er kommt aus Siegen und ist ein Gewinner: der Gitarrist Peter Autschbach. Längst hat sich der 57-Jährige in die Liga der internationalen Top-Jazzer hochgearbeitet. Das Spannende an seiner Musik: Jedes Album gleicht einer Wundertüte. Stets gibt es Überraschungen. Was bietet seine neue Silberscheibe „Sweeter Than Honey“?

Titel und Cover-Optik versprechen gefällige Klänge. Spötter könnten auf den Gedanken kommen, das 59-Minuten-Werk enthalte kaum mehr als Easy Listening oder Smooth Jazz, kurzum Musik zum Drüberweghören, perfekt für Hotel-Lobbys und Supermärkte. Gott sei Dank lügen Peter Autschbach und seine Gesangspartnerin Samira Saygili in charmantester Form.

Joe Pass, Ella Fitzgerald grüßen von ferne

Ein Mann, eine Frau, ein Album: Die Grundidee ihrer Zusammenarbeit folgt dem Konzept von Peter Autschbachs Lehrer Joe Pass. Der längst verstorbene Jazz-Gitarrist spielte mit Ella Fitzgerald Langrillen ein, die mit Blick auf Form und Inhalt schnell zu Klassikern wurden. Joe Pass war eine Ein-Mann-Band mit zwei Händen und zehn Fingern. Allerdings war der Jazzer klug genug, seine Partnerin nicht zu überspielen. Vielmehr verschmolzen Begleitfiguren und Stimme zu einer Einheit.

Genau daran knüpft Peter Autschbach an. Er unterliegt nicht der Verlockung, seine geradezu zwölffingrige Virtuosität in den Vordergrund zu stellen. Stattdessen fängt Samira Saygili mit ihrem überraschend vielschichtigen Gesang da an, wo der Mann an der Gitarre aufhört. Sie kann jungmädchenhaft flöten, beschwört aber mit leicht angerauter Stimme auch bittersüße Momente herauf, ihr Organ tanzt auf Peter Autschbachs vielschichtigen Arabesken.

Extraspaß für Kenner

Die 15 Stücke des Albums hat das Duo etwa zur Hälfte selbst geschrieben. Sie bewegen sich im Niemandsland zwischen Jazz und Folk, New Age und Pop. Peter Autschbachs Gitarren, vielsaitig wie immer, klingen aufs erste Ohr akustisch; elektronische Hilfsmittel setzt er dezent ein. Samira Saygili nutzt Eigenkompositionen, um unaufdringlich zu zeigen, was sie kann. Auch anspruchsvolle Arrangements verströmen stets hörbaren Wohlklang. Sie bieten aber zugleich eine zweite Ebene, die Kennern einen Extraspaß bereitet: die hohe Kunst des Duos.

Zugleich enthält „Sweeter Than Honey“ Leckerchen für Jazz-Novizen: Die Pop-Klassiker „Your Song“ von Elton John und „I’m Not In Love“ von Ten CC holen Einsteiger ab, weil sich beide Arrangements respektvoll vor den Originalen verbeugen. So arbeiten Peter Autschbach und Samira Saygili die Qualität der Songs sanft heraus, anstatt sie zu verfremden. Aus Kunsthandwerk wird Kunst - und manch’ einer merkt’s nicht mal.

Joe Pass und Ella Fitzgerald - sie sitzen im Jazz-Himmel auf ihrem Wölkchen und lächeln.

25.10.2018

25.10.2018

SwR-Fernsehauftritt

mit Peter Autschbach & Ralf Illenberger

Am 12.10.2018 waren wir zu Gast beim Südwestfunk-Fernsehen in Baden-Baden.

Bei der Sendung „Kaffee oder Tee“ durften wir Kuchenteig naschen, drei Stücke spielen, einen Gitarrenschnupperkurs anbieten,  den fertigen Kuchen probieren (war lecker) und dann ein Interview mit vollem Mund geben :-)

Wer’s verpasst hat, kann die Sendung auf YouTube anschauen (ich habe nur die Stellen verwendet, bei denen wir auch wirklich zu sehen und zu hören sind):

 

Teil 1 hier anschauen

Teil 2 hier anschauen

Teil 3 hier anschauen


29.08.2018

29.08.2018

CD-Rezension in der Zeitschrift Guitar Acoustic

Peter Autschbach: Begin At The End
Guitar Solos (Da Vinci Records)
Von Jens Müller
Auf "Begin At The End" präsentiert Peter Autschbach vier eigene Kompositionen und sechs Arrangements bekannter Jazzstandards, alle solistisch ohne Overdubs eingespielt auf einer wunderbaren Archtop von Joe Striebel. Das japanische Label Da Vinci hat für exquisiten, transparenten Sound gesorgt - es gibt Jazz-Gitarre pur, die gerne an Autschbachs großes Vorbild Joe Pass erinnert, ohne eine individuelle Note vermissen zu lassen. Er groovt inspiriert durch alte Swing-Klassiker, Bossa Novas und Sambas und hat bei seinen Improvisationen immer ein "Ass im Ärmel". Chapeau!Geniestreich


08.10.2018

08.10.2018

Sweeter Than Honey

Samira Saygili & Peter Autschbach

Erscheinungsdatum: 09.11.2018
Auf ihrem ersten gemeinsamen Album bieten Samira Saygili und Peter Autschbach einen musikalischen Dialog der Extraklasse, in dem Gitarre und Gesang zu einer unvergleichlichen Einheit verschmelzen. Die Musik besteht zum einen aus bekannten Melodien, denen die beiden ihren persönlichen Stempel aufdrücken, zum anderen aus selbst getexteten und komponierten Songs, die den Klassikern in nichts nachstehen. Der Hörer kann sich auf ein mitreißendes Ergebnis aus Virtuosität und Leidenschaft freuen. „Sweeter Than Honey“ lädt in eine Welt voller Emotionen, Überraschungen und Vertrautem ein, in der selbst bei den langsamen Balladen äußerst ansteckende, fröhliche Laune verbreitet wird. Die Covergrafik erstellte Selina Peterson.

Titel auf der CD: Baron Otard, Sweeter Than Honey, Rodrigues, Holobiont, Smile, I'm Not In Love, Unhappy Triad, Your Song, Comes Love, Keine Lust, Sophisticated Lady, Downhome-Blues, Sympathique, Quiet Now, A Scent Of Love

Für Hörbeispiele auf das Bild oder hier klicken!

29.08.2018

29.08.2018

CD-Rezension in der Zeitschrift Guitar Acoustic

Peter Autschbach: Begin At The End
Guitar Solos (Da Vinci Records)
Von Jens Müller
Auf "Begin At The End" präsentiert Peter Autschbach vier eigene Kompositionen und sechs Arrangements bekannter Jazzstandards, alle solistisch ohne Overdubs eingespielt auf einer wunderbaren Archtop von Joe Striebel. Das japanische Label Da Vinci hat für exquisiten, transparenten Sound gesorgt - es gibt Jazz-Gitarre pur, die gerne an Autschbachs großes Vorbild Joe Pass erinnert, ohne eine individuelle Note vermissen zu lassen. Er groovt inspiriert durch alte Swing-Klassiker, Bossa Novas und Sambas und hat bei seinen Improvisationen immer ein "Ass im Ärmel". Chapeau!Geniestreich


29.08.2018

29.08.2018

CD-Rezension in der Zeitschrift Concerto (Österreich)

Peter Autschbach: Begin At The End
Guitar Solos (Da Vinci Records)

Von Ernst Weiss
Der Siegener Gitarrist Peter Autschbach hat in der (nicht nur deutschen) Jazzwelt großen Stellenwert. Mit einem weiteren Gitarristen, Ralf Illenberger, tourt Peter fleißig im Duo um die Welt. Seine neue CD ist solo und akustisch, ohne Nachbearbeitungen, also purer Genuss ohne viel Brimborium.
Außergewöhnlich ist, dass Autschbach in Japan sehr bekannt und beliebt ist und „Begin At The End“ auf einem japanischen Label erschien. Mit Blues, Jazz und World fächert der Joe Pass-Schüler sein immenses Können auf und beweist locker und cool, dass er viel musikalisches Terrain seine Heimat nennt.
Mit einem Titel, den Edgar Sampson Mitte der 30er Jahre komponierte, eröffnet Peter sein delikates Assortiment. Neben sehr persönlich gespielten Coverversionen von u.a. dem Trompeters Neil Hefti, Duke Ellington und 4 Eigenkompositionen stechen 3 Nummern heraus: „Wave“ von Antonio Carlos Jobim mit einer smarten Reharmonisierung und einem tollen Improvisationsteil; auf „Suitcase Blues“ des Kanadiers Rik Emmet beweist Autschbach, dass er auch wunderbar singen kann. „Summer Breeze“ aus eigener Feder hat lateinamerikanische Anklänge und pendelt zwischen Klassik und Jazz. Eine Gitarren-CD, die nicht nur Aficionados begeistern wird.

29.08.2018

29.08.2018

CD-Rezension in der Zeitschrift Akustik Gitarre

Peter Autschbach: Begin At The End
Von Andreas Schulz

Kaum war die Duo-CD von AG-Autor Peter Autschbach mit seinem Partner Ralf Illenberger auf dem Markt (siehe AG 3-2018), hat der Gitarrist aus Siegen schon wieder geliefert!
Während seiner letzten Japan-Tour lernte er den Chef des Labels Da Vinci aus Osaka kennen. Dieser wünschte sich eine Solo-Jazzgitaragren-CD. Hier ist sie nun, eingespielt mit Peter Autschbachs Signature-Archtop, gebaut von Joe Striebel. Verblüffend, wie vielseitig der Gitarrist zu Werke gehen kann – vermutlich gibt es hierzulande kaum einen anderen Saitenzupfer, der stilistisch so unterschiedliche Gebiete abdeckt wie Autschbach. Und hier geht es nicht um „etwas Jazziges“ im weiteren Sinn. ‚Begin At The End’ ist eine authentische Jazzgitarren- CD ohne Overdubs – und in jedem Moment hört man die Historie dieses Genres und speziell die der unbegleiteten Jazzgitarre mitschwingen. Autschbach hatte einst Unterricht von einem der Meister persönlich: Seine Stunden mit Joe Pass werden bei Einspielen dieser zehn Tracks sehr präsent gewesen sein. Das Repertoire umfasst neben vier Eigenkompositionen (Latin, Blues und Balladeskes) eine Reihe von Standards wie ‚Stompin’ at the Savoy’, Jobims ‚Wave’ oder den Evergreen ‚Over The Rainbow’, den man keineswegs unterschätzen sollte und der hier wunderbar reharmonisiert erglänzt. Beim ‚Suitcase Blues’ kommt man in den Genuss von Peters Talent als Sänger, der diesen netten Titel im unaufgeregten Stil à la Chet Baker performt.

‚Begin At The End’ ist eine pure Platte, die ungeschminkte Dokumentation Peter Autschbachs Interpretation des Themas „Spiele eine unbegleitete Jazz- Sologitarren-CD ein!“ – musikalisch ist das absolut gelungen. Diese Scheibe wird man mit steigendem Vergnügen hören und immer wieder neue kreative Momente und Artikulationen entdecken. Zum Thema passt auch der sehr akustische und intime Klang der Aufnahmen. Empfehlung!

29.08.2018

29.08.2018

Buchbesprechung in der Zeitschrift Akustik Gitarre

Peter Autschbach: Meine Lieblingsstücke

Von Andreas Schulz

Der stets fleißige Peter Autschbach – den Lesern von AKUSTIK GITARRE und ACOUSTIC PLAYER wohlbekannt – hat ein neues Spielbuch veröffentlicht: ‚Meine Lieblingsstücke’. Enthalten sind 15 Fingerstyle-Solo- Kompositionen und Arrangements, davon zwölf eigene Nummern und vier sehr kreativ arrangierte Covers. Es sind auch Gesangsstücke dabei, dann ist jeweils die Gesangsmelodie plus Text plus die Begleitgitarre in Noten und Tabulatur abgedruckt. Überhaupt ist der Band wie Autschbachs andere Publikationen auch hervorragend editiert und für Gitarristen aufbereitet. Das umfasst nicht nur die inhaltsreichen Tipps und Einsichten im Introtext, sondern auch die Notation selbst samt eingetragener Hinweise für Fingersätze, Dynamik und Artikulation. Das Material ist nicht primär didaktisch gemeint, sondern stammt von Autschbach-CDs der letzten Jahre – ist also Teil seines persönlichen Repertoires und wurde für dieses Buch eins zu eins transkribiert. Das bedeutet allerdings auch, dass hier nichts vereinfacht wurde, man spielt Peters Original-Versionen der Songs. Entsprechend gibt es stellenweise ordentliche Herausforderungen an die Spieltechnik. Dazwischen findet sich aber immer auch etwas Einfaches, sodass die Mischung der Schwierigkeitsgrade dann doch gelungen ist – für erfahrene Gitarristen. Zum Buch gehört eine Audio-CD mit 16 Tracks. Nummer 16 nennt sich ‚Die Mega- Akkordverbindung’ – hier hat Peter eine Reihe von jazzigen Voicings, wie er sie oft in eigenen Stücken verwendet, aufnotiert und in einen musikalisch sinnvollen Zusammenhang gesetzt. Die CD klingt hervorragend: Kein Wunder, denn sie ist eine Kompilation der Original-Tracks der Autschbach-CDs. Zusätzlich erhält man einen Download-Link, über den man alles nochmals als MP3 bekommen kann. Für wen ist Peters Lieblingsstücke- Sammlung geeignet? Autschbach- Fans und beinharte Workshop-Teilnehmer werden das Buch wohl sowieso erwerben. Ansonsten gibt es hier jede Menge hervorragender musikalischer Momente zu entdecken – und die ideal für Gitarre aufbereitet. Das ist pädagogisch sehr wertvoll, wenn man ausreichend Übezeit und Motivation mitbringt.

13.06.2018

13.06.2018

International Guitar Night

Samira Saygili und ich wurden von Peter Finger für die International Guitar Night eingeladen. Wir spielen sechs Konzerte im Osten Deutschlands: Merseburg, Dresden, Halle, Dessau, Berlin und Weimar. Außer uns sind bei den Konzerten folgende Künstler zu hören: Alberto Lombardi aus Italien, das Duo Dorado aus Argentinien und natürlich Peter Finger.

Im Jahr 2011 war ich ja schon mal Gast bei der International Guitar Night. Daher weiß ich schon, was mich erwartet und ich freue mich sehr auf die kleine Tour.

Zum Aufrufen der Guitar-Night-Homepage auf das Bild klicken.

25.04.2018

25.04.2018

Meine Lieblingsstücke - ab sofort hier erhältlich!

Das neue Buch "Meine Lieblingsstücke" ist ganze 96 Seiten stark. Es enthält 15 moderne Fingerstyle-Stücke in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Zwölf Kompositionen sind von mir (u.a. "November", "Sellie" und "You And Me" mit dem oft nachgefragten improvisierten Mittelteil) und es gibt drei Versionen von meinen Lieblingsstücken anderer Autoren (natürlich neu arrangiert): "Over The Rainbow" von Harold Arlen, "You've Got A Friend" von Carol King in der beliebten Bossa-Version und das weniger bekannte, aber senstionell schöne Stück "Suitcase Blues" von Rik Emmett. Das Buch (Noten, TAB, Akkordsymbole, Fingersätze und mit beiliegender CD) ist ab sofort hier erhältlich. Ich freue mich sehr, dass nach dem Überraschungserfolg "On Stage" nun schon zum zweiten Mal ein Buch mit meiner Musik gedruckt wird. Das Cover und das Layout hat Selina Peterson erstellt.

Folgende Songs sind in Tabulatur, Notenschrift und (falls vorhanden) Gesangsmelodie abgedruckt: Can Guelio, November, Over The Rainbow, Peace, Savoir Vivre, Schneewittchen, Schönwetterwolken, Sellie, So Cute, Spring ain't here to Come, Stille Nacht, Suitcase Blues, You And Me, You've Got A Friend, Your Eyes

Zusätzlich gibt es Akkordsymbole und Fingersätze für die rechte und die linke Hand.

07.03.2018

07.03.2018

Begin At The End

Made in Japan!
Mein neues Album heißt "Begin At The End" und es ist im April 2018 beim Label Da Vinci in Osaka, Japan erschienen. Es ist auch hierzulande über die üblichen Portale und natürlich hier auf dieser Homepage erhältlich. Ich habe 10 Stücke (4 eigene Kompositionen und 6 sehr eigene Arrangements bekannter Jazzstandards) auf meiner Striebel Archtop eingespielt. Dabei habe ich gänzlich auf Overdubs verzichtet, denn ich wollte ein klares und pures Sologitarrenalbum. Auf das Ergebnis bin ich sehr stolz. Das schöne Coverfoto machte Manfred Pollert.

Für Hörbeispiele aller Songs auf das Bild klicken!

Tracks auf der CD: Stompin' At The Savoy, Begin At The End, Brazilian Air, Girl Talk, Wave, Suitcase Blues, Summer Breeze, In A Sentimental Mood, Not A Sad Blues, Over The Rainbow